Hendrik Martens

Coca Cola und der 3D-Drucker gegen die Verschmutzung der Welt

Hierzulande werden in der Regel leere PET-Flaschen in den Laden gebracht. Immerhin bringen sie 25 Cent das Stück - ein Sixpack Mineralwasser oder ähnliches ist somit mit 1,50€ Pfand belastet. Deswegen ist es für uns selbstverständlich, dass wir die Flaschen zurückbringen. Leider ist das längst nicht überall der Fall. In den meisten Ländern bleibt das, was mit den Flaschen passiert, dem Verbraucher …

3D-Druck im Bevölkerungsschutz

Die Fußball-WM ist vorbei, Deutschland ist zum vierten Mal Weltmeister. Und wie die letzten Jahre auch, wurden die Siege der Nationalelf in groß angelegten Public-Viewing-Veranstaltungen bejubelt. Anlässlich dessen und den damit verbundenen Gefahren hat sich das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in der aktuellen Ausgabe ihres Magazins vollkommen auf das Thema “Sicherheit bei …

3D-Drucker, Hollywood und echte Wissenschaft

Vor einiger Zeit lief Jurassic Park III (2001) im Deutschen Fernsehen - den durfte ich als Film- und Dinosaurier-Fan natürlich nicht verpassen. Billy, der Assistent des Protagonisten und Paläontologen Dr. Alan Grant, zeigt diesem zu Anfang seinen Fortschritt in der Erforschung des Sozialverhaltens der Velociraptoren. Er hat einen Schädel gescannt und in diesem eine außergewöhnliche Resonanzkammer …

Printable Geography

Als gewöhnlicher Geographiestudent ist man meist dem Spott ausgesetzt, dass man dieses Fach ja eh nur studiert, weil man keine bessere Idee hatte. Jedoch gibt es auch solche Studenten, zu denen ich mich auch zähle, die leidenschaftlich und gerne Geographie studieren. Dementsprechend habe ich mich sehr über den Hinweis von meinem geschätzten Kollegen Kevin gefreut, der mich zu diesem Artikel gebracht …

Haftstrafe wegen unüberlegter 3D-Drucker-Nutzung

Naivität kann gefährlich sein! In Japan baute sich ein Hochschulmitarbeiter Waffen mithilfe eines 3D-Druckers. Diese bestanden zwar wie die meisten Objekte aus 3D-Druckern aus Plastik, waren jedoch feuerbereit und daher auch entsprechend gefährlich. Gerade die Tatsache, dass die Pistolen aus Plastik angefertigt wurden, erhöht die Gefahr erneut, da das Material der beim Schuss erzeugten Hitze nur …

Auf hoher See mit selbstgedrucktem Kajak

Boot fahren einmal anders: Jim Smith, ein US-Amerikanischer Ingenieur, druckte sich sein eigenes Kajak. Das mag auf den ersten Blick unspektakulär klingen, hat aber gewisse Besonderheiten. Die Maße des Bootes betragen fünf Meter in der Länge und einen halben Meter in der Breite. Da es jedoch nicht so einen großen 3D-Drucker gibt, musste Smith sein Kajak aus insgesamt 28 Einzelteilen mit ABS-Plastik …

Shanghai: Erstes Dorf aus einem 3D-Drucker

Vor etwas mehr als einem halben Jahr berichteten wir bereits über erste Konzepte, Häuser per 3D-Druck zu bauen: Contour Crafting. Dann, vor einigen Wochen, wurde eine Baustelle in Amsterdam präsentiert, auf der man den Bau bzw. Druck eines Hauses beobachten kann. Nun geht die Geschichte weiter. Auf www.iflscience.com wurde davon berichtet, dass die Firma WinSun Decoration Design Engineering Co in der …

Wann kommt das Herz aus dem 3D-Drucker?

Die medizinischen Entwicklungen schreiten im Bereich 3D-Druck immer weiter voran. Erste Experten träumen dabei schon heute von 3D-gedruckten Herzen. Einsatzfähige, schlagende Herzen aus einem 3D-Drucker wären ein großer, revolutionärer Fortschritt, der vielen Menschen das Leben retten würde. Aktuell gibt es zwar noch keine, aber Mediziner sind der Meinung, dass gedruckte Herzen längst keine Fantasie …

Das Gesicht aus dem 3D-Drucker

Gestern wurde ich auf eine Schlagzeile aufmerksam gemacht, die von einem Gesicht aus einem 3D-Drucker erzählte. Ich stand unter Zeitdruck, weswegen ich nicht weiter gelesen habe. Jedoch habe ich mir im Laufe des Tages immer wieder Gedanken darüber gemacht. Kann man wirklich ein Gesicht drucken? Vor meinen Augen hatte ich eine dünne Maske, die unter die Haut geschoben wurde, um das Gesicht zu verändern. …

Der Zucker aus dem Drucker

Warum kein Zucker-Drucker? Das dachte sich auch das Ehepaar Liz und Kyle aus Los Angeles. Man kann mittlerweile so viele verschiedene Werkstoffe in 3D-Drucker einspeisen, warum nicht auch Zucker, der die natürliche Fähigkeit der Lösung und Kristallisation besitzt? Mit dieser Idee machte sich das Paar, welches schon immer einen besonderen Hang zur Gestaltung besaß (beide haben zu der Zeit Architektur …