Erfahrungsbericht: Was kann der ProDesk3D?
© lucadp - Fotolia.com

Erfahrungsbericht: Was kann der ProDesk3D?

Lange Zeit wurde es still um den 3D Desktop-Drucker ProDesk3D von BotObjects. Doch jetzt gibt es neue Details zum 3D Drucker für Zuhause. Auf techcrunch.com schreibt John Biggs über sein Gespräch mit den Gründern Martin Warner und Mike Duma und berichtet über seine Erfahrungen mit dem ProDesk3D.

Beschreibung des ProDesk3D

Gleich zu Anfang stellt John Biggs fest, dass der 3D Drucker realtiv groß ist – bei Maßen von über einem halben Meter kaum ein Wunder. Der ProDesk3D besteht aus Aluminum und beschichteten Metallkörpern. Neben äußeren Lufteinlässen gibt es drei Lüfter, die im Inneren des 3D Druckers eingebaut sind, um den extrudierten Kunststoff nicht heiß werden zu lassen. Gedruckt wird mithilfe eines wasserlöslichen Plastiks und den Farben Cyan, also einem Farbton der zwischen Blau und Grün liegt, Magenta, Gelb, Schwarz und Weiß – die Farbpatronen haben dabei einer Druckerweite von ungefähr 45 Metern.

Als ziemlich einzigartig beschreibt Biggs den Druckkopf. Die Fasern mit den fünf zur Verfügung stehenden Farben werden dabei in den Druckkopf geschoben. Dabei dreht sich ein kleiner Mischkopf um die Kunststoffe, um mit den Farben zu verschmelzen. Eine entsprechende Software ermöglicht, dass sich Farbverläufe nach Belieben in das zu druckende Objekt einbinden lassen. Um die Kunststoffe aus den Patronen zu ziehen, wird der ProDesk3D von 13 Motoren und einer nicht beschrieben “Geheimzutat” unterstützt.

ProDesk3D überzeugt mit Geschwindigkeit

Rasant und fortgeschritten ist das Tempo des 3D Druckers: mit sagenhaften 175 Millimetern pro Sekunde schafft es der ProDesk3D mit Hochleistung zu arbeiten.

Ein Grund für die schnelle Druckweise ist schnell gefunden. Einer der beiden Gründer, Martin Warner, sagt dazu, dass sie mit dem 3D Drucker in die Profi-Klasse und maximale Kapazität erreichen wollen.

John Biggs hat dennoch nicht das Endprodukt des ProDesk3D zu Gesicht bekommen. So soll beispielsweise noch LED-Bedienung durch eine LCD-Anzeige ersetzt werden.

Bilder und ein Test-Video des Prodesk3D findet ihr unter techcrunch.com.

 

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Kommentare zu "Erfahrungsbericht: Was kann der ProDesk3D?"